Herzlich Willkommen auf der ULO Webseite

Wir freuen uns, Euch mit unserem Internetauftritt zu laufenden und geplanten Projekten in unserer Gemeinde informieren zu können.

Auch über unsere Arbeit im Gemeinderat werden wir zukünftig an dieser Stelle regelmäßig berichten. 

Mit unserem Internetauftritt wollen wir zum einen unser Versprechen über mehr Information und Transparenz für alle Bürgerinnen und Bürger einlösen und zum anderen eine Plattform bieten, um sich mit uns konstruktiv zum Wohle von Oberpleichfeld auszutauschen. Wir freuen uns über Feedback, Meinungen und Ideen als E-Mail an info@ulo-online.de

Am liebsten sind uns aber immer noch persönliche Gespräche. Wir sind für jeden Austausch mit Euch dankbar. 

Bleibt gesund!!! 
Eure ULO 

Aktuelle Themen

Regio-S-Bahn Netz in Mainfranken geplant

Aus Regionalbahnen sollen Regio-S-Bahnen werden – Welche Auswirkungen das für Fahrgäste in Mainfranken haben könnte? Lesen Sie dazu folgenden Artikel der Main-Post:

Schnelltest-Strecke für Oberpleichfeld

- Lob und Anerkennung den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern -



Mit Inkrafttreten der neuen Coronavirus-Testverordnung (TestV) zum 8. März 2021 boten sich neue Möglichkeiten, ortsnah, also auch in Oberpleichfeld, Testmöglichkeiten für Testwillige anzubieten.


Die Gemeinde Oberpleichfeld organisierte den Aufbau einer Covid-19 Schnellteststelle (PoC-Antigen-Schnelltest), da der Ausbau der Testkapazitäten ein wichtiger Baustein in der Bewältigung der Pandemie ist.  Für die Durchführung eines regelmäßigen und dauerhaften Betriebes musste qualifiziertes ehrenamtliches Personal gefunden werden.
Gemäß den Empfehlungen der Ministerien sollten insbesondere „Pflegefachpersonen“ diese Schnelltests bei Personen nach einer Einweisung durch einen Arzt durchführen. 
Weiterhin muss der Prozess der Testauswertung sowie die Ergebnisübermittlung auch durch fachfremdes Personal ohne Vorkenntnisse unterstützt werden. Die Gewinnung von Personal gestaltete sich problemlos, die Akzeptanz und Nutzung liegt auf hohem Niveau. Diesem ehrenamtlichen Personal aus der Oberpleichfelder Bürgerschaft und den Machern, Michael Rebitzer und Heiko Schlimmbach gilt unser Lob und unsere Anerkennung!

Die Registrierung zu den Tests erfolgt über die Online-Plattform der VG Bergtheim: Antigen-Schnellteststelle SARS-CoV-2 in Oberpleichfeld – Terminvereinbarung online möglich – Verwaltungsgemeinschaft Bergtheim (vgem-bergtheim.de hierüber erfolgt auch das Management. 

 

 

Sonntag       10:00-11:00
Dienstag      18:30-19:30
Donnerstag 18:30-19:30

In den Ferien ändern sich die Zeiten !  Terminverlängerungen kurzfristig möglich, bitte im Buchungsportal prüfen !!

Presse Berichterstattung, auch zum Glasfaserausbau

Main-Post-Artikel Irene Konrad vom 30.03.2021

Aktuelle Information zum Glasfaserausbau in Oberpleichfeld

Protokoll + Beschluss aus der Gemeinderatsitzung vom 20.05.2021:

 

Sachverhalt: Mit Schreiben vom 15.04.2021 teilte die DSL-Mobil mit, dass der Ausbau in den Bereichen „Ringstraße“ und „Zur Siedlung“ direkt im Anschluss noch mit ausgebaut wird. 

Gem. diesem Schreiben wird die Tiefbaufirma nach Einschätzung der Tiefbautechnik VGem Bergtheim über die bereits bekannten Straßenzüge hinaus (Stand 15.04.2021) keine weiteren Straßenzüge erschließen können. Dieses Unternehmen wird nach Aussagen der DSL-Mobil im Jour Fix zu den bereits bekannten Maßnahmen auch mit der Verlegung von Leitungen im Kreuzungsbereich KrWü3/ KrWü 5 eingesetzt werden. Darüber hinaus wurde durch die Gemeinde Oberpleichfeld bereits eine Vereinbarung zur Wegenutzung mit der Deutschen Glasfaser Wholesale GmbH geschlossen. Diese hat das Ziel, den gesamten Ortsbereich mit leistungsfähigem Glasfaser zu erschließen. Ebenso am 29.03.2021 wurde Herr Reisinger von der Deutschen Glasfaser (Regionalleiter Bayern) angeschrieben und der Sachstand bei den Planungen zum Ausbau des restlichen Ortsgebietes mit Glasfaser abgefragt. Die Übermittlung eines möglichen zeitlichen Ablaufplanes wurde auch angefragt. Eine Rückmeldung erfolgte am 07.04.2021 per E-Mail mit folgendem Inhalt: „Aufgrund des freien Kommunikationsmarktes können alle Marktteilnehmer, welche eine TK-Lizenz von der Bundesnetzagentur besitzen, einen eigenwirtschaftlichen Ausbau durchführen. Wenn DSL-Mobil nach einer erfolgreichen Nachfragebündelung den Glasfaserausbau in diesen Gebieten durchführt, wird Deutsche Glasfaser dort weder eine Nachfragebündelung noch einen Ausbau durchführen, da der Überbau von Glasfaser mit Glasfaser unsinnig ist. Wir werden dann diese Haushalte nicht mehr berücksichtigen, sondern nur noch die Verbleibenden. Wann die Deutsche Glasfaser mit der Nachfragebündelung beginnt, steht derzeit leider noch nicht fest. Wir werden Sie sofort informieren, wenn wir mit der Nachfragebündelung starten werden.“ Zum zeitlichen Ablaufplan, zur möglichen Veranlassung einer Erhebung bei den Bürgern und zu den benötigten Haushalten wurden leider keine Aussagen getroffen Die Gemeinde Oberpleichfeld sollte sich grundsätzlich Gedanken machen, welche Richtung sie beim Thema Glasfaser einschlagen will. 

Es wird das weitere Vorgehen besprochen. Ideen werden wie folgt geäußert: 

1. Die DSL-Mobil wird in 2021 analysieren ob ein eigenwirtschaftlicher Ausbau ein positives Ergebnis darstellt. Soweit der eigenwirtschaftliche Ausbau der DSL-Mobil defizitär wäre, könnte die Gemeinde Oberpleichfeld das Defizit übernehmen. 

2. Es könnte eine Anrainer-Umfrage erfolgen ob ein Glasfaser-Anschluss gewünscht ist. Hierbei sollte auf die möglichen Kosten hingewiesen werden, falls das Vorhaben nicht eigenwirtschaftlich durchgeführt werden sollte, sondern im Rahmen der Gigabit-Richtlinie. 

3. Es sollten nochmals Gespräche mit DSL-Mobil über das weitere Vorgehen geführt werden. 

Beschluss: Die Gemeinde Oberpleichfeld fragt die Bürger, die bisher noch nicht mit Glasfaser versorgt sind an, ob ein Interesse an einem solchen Anschluss besteht. 

Abstimmungsergebnis: Ja-Stimmen: 10 Nein-Stimmen: 0 Persönlich beteiligt: 0

Vorgeschichte:

Am Dienstag, den 16.02.2021 hatten höchstwahrscheinlich alle Haushalte im Siedlungsgebiet Wirtsgarten I + II Post von DSLmobil in ihren Briefkästen. Die Anschreiben sind im Briefkopf mit der jeweiligen Flurnummer des Grundstücks bezeichnet und beinhalten ein Bestellformular und einen Nutzungsvertrag zum kostenlosen Anschluss an das Glasfasernetz. Die Grundstückeigentümer werden darin aufgefordert, zur Abschlussbekundung die Formulare bis 07.03.2021 zurück zu senden.

Viele der Angeschriebenen stellen sich jetzt auch die Frage, was es nun mit dem beabsichtigten flächendeckenden Ausbau im Ort durch die Deutsche Glasfaser auf sich hat. Hierzu folgende Hintergrundinfos:

Seit ca. 3 Jahren wird DSLmobil von der Gemeinde Oberpleichfeld aufgefordert, wie vereinbart das Baugebiet Seligenstadter Marterl bezüglich der Glasfaseranschlüsse fertigzustellen. Diese Zeit musste DSLmobil vertraglich eingeräumt werden, die Frist verstreicht in wenigen Wochen. DSLmobil hatte nach Auskunft der Bürgermeisterin bislang in Gesprächen zu einem Gesamtausbau des Oberpleichfelder Glasfasernetz kein Interesse gezeigt.

Um die Glasfaseranschlüsse zum Baugebiet Seligenstadter Marterl zu bringen, muss eine Verbindung vom Verteiler vor der Dreschhalle, idealerweise durch die Straße „Am Wirtsgarten“, verlegt werden. Da ab dem 01.03.2021 die Bauarbeiten zum Kreisverkehr beginnen sollen, wurde DSLmobil von der Bauverwaltung angeschrieben dies zu beachten, da dann durch diese Straße der Umleitungsverkehr fließen wird.

Nach Aussage eines Verantwortlichen von DSLmobil bei einem Vorort-Termin wurde aufgrund dieser Umleitungssituation eine Ausweichroute durch den Wirtsgarten ins Auge gefasst, wodurch es jetzt problemlos möglich wäre, alle Grundstücke in diesem Bereich gleich mit anzuschließen. Im weiteren Verlauf des Gespräches äußerte er, die DSLmobil Planer hätten ebenso vor, das Baugebiet „Untere Strassäcker“ gleich mit anzuschließen. Von daher erscheint die Aussage, die Angebote zum Anschluss Wirtsgarten I + II seien lediglich der umleitungsbedingten Ausweichung geschuldet, als Schutzbehauptung. Vielmehr entsteht der Eindruck, DSLmobil möchte sich schnell noch die leicht erschließbaren Filetstücke unter den Nagel reißen, bevor Deutsche Glasfaser mit der eigenen Nachfragebündelung beginnt.

Nach bisherigem Kenntnisstand ist das Vorgehen von DSLmobil durch das Telekommunikationsgesetz (TKG) abgedeckt, die Gemeinde Oberpleichfeld hat rechtlich keine Handhabe dieses Geschäftsgebaren zu unterbinden. Was den Anwohnern „Am Wirtsgarten“ zunächst von Vorteil ist, erweist sich für die Bewohner vorwiegend im Altort und an den Randgebieten zum Nachteil. Nach aller Voraussicht kann Deutsche Glasfaser dann nicht mehr die vertraglich geforderten 40 % Haushaltsanschlüsse erzielen, wenn von DSLmobil vorher rentable Flächen abgegrast sind. Es kann auch nicht im Interesse der Verantwortlichen sein, dem tatenlos zuzusehen.

 

Neuer Informationsstand 04.03.2021:

Mittlerweile hat Deutsche Glasfaser eingeräumt keine zeitnahe Nachfragebündelung in Oberpleichfeld zu starten. Die Erklärung hierzu waren fehlende, bzw. in der Planung abgesprungene Gemeinden auf dem Weg nach Oberpleichfeld. Derzeit befinden sich die Verlegearbeiten der Hauptzuleitung im Großraum Veitshöchheim. Daran lässt sich in etwa abschätzen, wie vage die Aussagen bezüglich eines verlässlichen Zeitfensters für Oberpleichfeld sind.

Dennoch konnte von Deutsche Glasfaser eine wichtige Aussage abgerungen werden: "Der Rest-Ort, der von DSLmobil nicht mit Glasfaser ausgebaut wird, stellt die neuen 100% dar. Wenn davon 40% einen Vertragsabschluss wünschen, wird der Rest-Ort von Deutsche Glasfaser ausgebaut!"

Auf Grund aller gewonnenen Erkenntnisse, insbesondere der Aussage von Deutsche Glasfaser keine Streckenführungen von DSLmobil aus wirtschaftlichen Gründen zu überbauen, wurde von Gemeindeseite der Entschluss gefasst, die von DSLmobil angeschriebenen Haushalte über diesen Umstand zu informieren. Auf den Nenner gebracht heißt dass, wer jetzt nicht bei DSLmobil abschließt bekommt kein Angebot von Deutsche Glasfaser und geht am Ende leer aus. 

(s. amtl. Schreiben Gemeinde Oberpleichfeld v. 04.03.2021 in der Anlage)

Bleibt zu hoffen, dass dieser Ausbau nun zügig von statten geht. Zeitgleich muss der Focus darauf gerichtet sein, den gesamten Ort ebenfalls zügig mit Glasfaser auszubauen und auch bei DSLmobil parallel auf eine gesamtheitliche Lösung für unseren Ort hin zu arbeiten.

 

Auswertung der Befragung zum Raiffeisengelände

Die reine Zahlenauswertung wird in der unten stehenden Statistik abgebildet. Allerdings kamen auch viele Textbeiträge, E-Mails und persönliche Mitteilungen in den Rücklauf. Ein Ergebnis außerhalb dieser Zahlen ist z. B., dass einigen Bürgern wichtig ist, nicht zusätzlich zu den bestehenden Räumlichkeiten Pfarrheim, Sportheim und Feuerwehr-Schulungsraum, einen weiteren "Kostenträger zusätzlicher Veranstaltungsraum" zu planen. Auch das Fischbrut-Haus wurde als -allerdings sanierungsbedürftige- vorhandene Möglichkeit, für Vereinsnutzungszwecke ins Gespräch gebracht.

Der Wunsch, sich in einem bewirteten Bereich (Dorfcafe 18,5 %) zwanglos treffen zu können, bzw. dort etwas mehr als Kaffee und Kuchen zu bekommen (Dorfladen 19,9 %) ist bei einer breiten Mehrheit vorhanden, da hier auffällig beide Nutzungswünsche gleichzeitig angekreuzt auf wurden.

Ob und wie dieses Ergebnis insgesamt mit anderen Einbindungen, eventuellen Bedarfsträgern oder Investoren (professionelle Tagespflege 12,1 %, betreutes Wohnen/Senioren WG 11,3 % und Teilnahme am Mittagstisch 10,8 %) auch realistisch umgesetzt werden kann, soll nun zeitnah mit professioneller Unterstützung erarbeitet werden.

Raiffeisengelände

Gerne hätten wir 2020 eine Bürgerbeteiligung zur Entwicklung des Raiffeisengeländes durchgeführt. Allerdings war dies unter den aktuellen Einschränkungen leider nicht möglich. Um dennoch eine Bürgerbeteiligung herbeizuführen, wurde in der Vorweihnachtszeit ein Fragebogen an alle Oberpleichfelder Haushalte verteilt. Gewiss kann man in einem solchen Fragebogen nicht vollumfänglich alle bisherigen Informationen zur Verfügung stellen. Deshalb möchten wir die Entwicklungen und Schritte auf unserer Webseite detaillierter für Sie zusammenfassen. 

Natürlich gibt es in Oberpleichfeld auch leerstehende Liegenschaften, bei denen ein weiterer Ausbau möglich wäre und die anschließend weiter genutzt werden könnten. Uns liegt es am Herzen, dass die bisherigen Liegenschaften der Gemeinde nicht in Konkurrenz zum neu entstehenden Gebäude auf dem Raiffeisengelände stehen, sondern sich sinnvoll ergänzen. Dem Gemeinderat geht es insbesondere auch um die Gestaltung des Ortsmittelpunktes unter Berücksichtigung des demographischen Wandels, an dem sich alle Bürgerinnen und Bürger Oberpleichfelds treffen können. 

Es gibt viele Möglichkeiten das zu planende Gebäude mit unterschiedlichen Nutzungseinheiten zu gestalten.

Eine Möglichkeit für eine Nutzungseinheit besteht darin, ein Angebot für Seniorenwohnungen zu schaffen. Viele stellen sich hier mit Sicherheit die Frage: Wer in einer kleinen Gemeinde wie Oberpleichfeld sollte dies nutzen und wie sollte sich das also rechnen, wenn schon größere Gemeinden Probleme haben Seniorenheime auszufüllen? Es gibt jedoch vergleichbare Gemeinden, die bereits entsprechende Modelle für Seniorenwohnungen anbieten und die auf reges Interesse stoßen. Einige Bürgerinnen und Bürger wohnen möglicherweise in zu großen Häusern, die sie im Alter platzmäßig nicht mehr benötigen oder unterhalten möchten. Und seien wir mal ehrlich: Wer möchte schon gerne allein sein? Eine Alternative bietet dann eben genau dieses Modell der Seniorenwohnungen. Jede(r) Bewohner/-in hat seine eigenen vier Wände und kann sich zurückziehen, aber eben auch die Möglichkeit sich mit anderen Bewohnern in einem Gemeinschaftsraum zu treffen, Kaffee zu trinken, sich auszutauschen etc. 

Eine weitere Möglichkeit ist eine Nutzungseinheit als Ortstreffpunkt auszugestalten, welcher eine Versorgungseinheit wie ein Bistro, Café, ein Mittagsangebot für beispielsweise Senioren, Schülerinnen und Schüler oder eine kleine Bäckerei beinhalten könnte. Möglicherweise könnte dort auch ein kleiner Dorfladen mit Lebensmittelangeboten für die tägliche Versorgung entstehen, wobei uns natürlich bewusst ist, dass sich hier die Frage nach dem Betreiber stellt und wer diesen Laden führen könnte. 

Aber genau um den aktuellen Bedarf zu ermitteln und auch die Bürgerinnen und Bürger an der weiteren Entwicklung teilhaben zu lassen und sich auch aktiv einbringen zu können, benötigen wir Ihr Feedback über den verteilten Fragebogen. Durch diesen Fragebogen möchte der Gemeinderat erfahren, welche Nutzungsmöglichkeiten die Oberpleichfelder Bürgerinnen und Bürger sehen und auch welche Flächen hierfür notwendig sind. 

Wenn Sie sich jetzt fragen, wer das denn alles bezahlen soll und ob sich die Gemeinde Oberpleichfeld nicht vielleicht übernimmt? Wie gesagt, natürlich könnte man sparsam vorgehen und bereits bestehende Räume nutzen, aber dem Gemeinderat ist es ein wichtiges Anliegen einen zentralen Ortsmittelpunkt unter Ihrer aktiven Mitwirkung zu gestalten und den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger zu entsprechen. Natürlich können nicht alle Nutzungsmöglichkeiten umgesetzt werden, aber eben die Bedürfnisse, die ein Großteil der Oberpleichfelder Bürgerinnen und Bürger wünscht. Wir sind uns auch darüber im Klaren, dass unabhängig des Ergebnisses der Befragung die letztendliche Entscheidung über die zukünftige Nutzung sehr wohl dem reellen Bedarf und einer Wirtschaftlichkeitsprüfung unterzogen werden muss. Und dies bedeutet dann auch keineswegs eine finanzielle Überbelastung für die Gemeinde Oberpleichfeld, da Förderungsmöglichkeiten und die Beteiligung von Investoren im Raum stehen. Diese müssten dann natürlich in dem Gesamtkomplex für sie wirtschaftlich sinnvoll berücksichtigt werden, z.B. bei einer Schaffung von zusätzlichem Wohnraum für Jung und Alt, von dem auch die Gemeinde Oberpleichfeld dann wiederum profitiert. 

Um es nochmal abschließend zu sagen: Es sind noch keine konkreten Entscheidungen zur Nutzung durch den Gemeinderat getroffen. Der Gemeinderat möchte zusammen mit Ihnen die für Oberpleichfeld richtigen Beschlüsse fassen. Beteiligen Sie sich deshalb bitte recht zahlreich an der Befragung. Der Fragebogen kann bis zum 06.01.2021 bei folgenden Personen abgegeben werden: 

□ Christoph Hammer, Prosselsheimer Str. 8 

□ Gerhard Habel, Johannistraße 32 

□ Martina Rottmann, Seligenstadter Weg 22 

Vielen Dank für Ihr aktives Mitwirken!  Falls Sie weitere konkrete Vorschläge haben oder sich aktiv an der weiteren Gestaltung beteiligen möchten, dann melden Sie sich gerne unter info@ulo-online.de

Wir werden Sie natürlich weiterhin auf unserer Webseite über die Ergebnisse und die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Weitere wichtige Themen

Raiffeisengelände

Pandemiebedingt konnte das Projekt „Bürger Café“ im ehemaligen Bankgebäude nicht umgesetzt werden. Hier sollten durch verschiedene Veranstaltungen Gespräche mit den Bürgern geführt, dabei Meinungen, Wünsche und Anregungen aufgenommen werden. Im Idealfall wäre mit engagierten Bürgern ein Umsetzungsteam gegründet worden, welches die Oberpleichfelder Bedürfnisse erarbeitet und präsentiert hätte. Dieses Ergebnis sollte dann nach Prüfung durch kommunale Entwickler und Träger zur tatsächlichen Umsetzung kommen.

Wir sind aber nach intensiver Auseinandersetzung mit dieser Thematik mittlerweile der Ansicht, dass die Corona bedingten Unwägbarkeiten bzgl. Bürgertreffen nicht die Dorfentwicklung weiter verzögern sollten und haben ebenfalls für eine Fragebogenaktion plädiert.

Parallel zu den Umfrageergebnissen ist auch das Wethgelände in den Focus gerückt. Zur Planung einer eventuellen neuen Ortsmitte sollte auch das Potential und die Nutzungsmöglichkeiten zwischen Weth- bzw. und dem Raiffeisengelände betrachtet werden. (Bürgerworkshop vom 21.01.2022)

 

ÖPNV

Ist ein Haltepunkt der Bahn für Oberpleichfeld sinnvoll oder nicht? Auch wir können diese Frage nicht so einfach beantworten. Wir wissen nicht ob die Bahn ihn tatsächlich bauen würde, wenngleich in Ballungsräumen Halteentfernungen wie Bergtheim-Oberpleichfeld-Seligenstadt normal sind. Der Ausbau des ÖPNV geniest politische und finanzielle Förderung, insbesondere auch in ländlichen Gebieten. Fakt ist, eine schnellere Anbindung mit Taktungen von 30 Min. in Richtung Würzburg und Richtung Schweinfurt gibt es nicht. Auch für Püssensheim wäre ein Haltepunkt Oberpleichfeld näher als Seligenstadt, was die Zahl der Nutzer für die Wirtschaftlichkeitsberechnung steigert. Die Wohnattraktivität in Oberpleichfeld erhöht sich wie bei allen Orten mit Bahnanschluss. Infrastruktur ist vorhanden, der Haltepunkt wäre ähnlich Eßleben projektierbar. Wir bleiben am Ball und beantragen einen Grundsatzbeschluss zur Weiterverfolgung zu diesem Thema. Erst wenn die Bahn „grünes Licht“ geben würde, sowie verlässliche Zahlen und Fakten auf dem Tisch liegen, kann ein Ja oder Nein erfolgen. Mit steigenden Spritpreisen und erhöhtem Umweltbewusstsein wächst die Akzeptanz!

Flur und Radwegenetz

Im Vergleich mit anderen Gemeinden lassen unser Flur und Radwegenetz viele Wünsche offen. Da wir nicht wissen, ob ein Bahnhaltepunkt Oberpleichfeld realisierbar ist, haben wir auch eine Radweganbindung zum Bahnhof Seligenstadt im Auge. Priorisiert wird derzeit der Ausbau des Flurweges in Verlängerung Seligenstadter Weg, abknickend durch die Bahnunterführung zum derzeitigen Haltepunkt der Mainschleifenbahn. Von diesem Haltepunkt aus führt bereits ein ausgebauter Fahrradweg in den Seligenstadter Bahnhof sowie ins angrenzende Fahrradwegenetz. Durch die Schließung der Bahnunterführung Ende 2021 wurde diese Möglichkeit verbaut. Die Planungshoheit liegt in der Prosselsheimer Gemarkung, eine übergreifende Koordination durch das LRA WÜ wurde nicht initiiert.

Andere Flurwege, die man zu einem Fahrradweg ausbauen könnte z. B. parallel der Kirschbaumallee, erfüllen diese Voraussetzungen nicht in diesem Ausmaß.

Außerdem ist der vorbenannte Flurweg Richtung Seligenstadt dringend ausbauwürdig.

Grundsätzlich sind wir der Meinung, Oberpleichfeld braucht zu allen Nachbarorten vernünftige Radwege.

 

 

Oberpleichfeld funkt – Bayern Funk App für die Gemeinde Oberpleichfeld

Gerade in herausfordernden Zeiten ist es den Gemeinderäten besonders wichtig, die Bürgerinnen und Bürger bestmöglich über die aktuellen Mitteilungen und Ereignisse in der Gemeinde Oberpleichfeld zu informieren – egal ob über Gemeindetafeln, Webseite oder digital über eine App. Aus diesem Grund möchten die Gemeinderäte in Oberpleichfeld das Angebot der App „BayernFunk“ der Versicherungskammer Bayern und des Frauenhofer-Instituts nutzen, über welche – nicht nur in Corona Zeiten - alle relevanten Informationen digital verbreitet werden. Auch die Oberpleichfelder Vereine können diese App nutzen, um Informationen zu Aktionen, Events und wichtigen Neuigkeiten in der BayernFunk App zu veröffentlichen, damit die Bürgerinnen und Bürger immer über das Oberpleichfelder Vereinsleben auf dem aktuellen Stand sind. 

Folgende Funktionen stehen in der BayernFunk App zur Verfügung: 

News

Hier stellen die Gemeinde und die Vereine alle wichtigen Beiträge und Informationen für Bürgerinnen und Bürger ein.

Ratsch 

Unter der Funktion „Ratsch“ kann man sich untereinander austauschen. 

Suche und Biete

Seid Ihr auf der Suche nach etwas? Unterstützung, einer entlaufenen Katze, verlorene Gegenstände? Dann könnt Ihr hier einen Suchaufruf starten. Gerne könnt Ihr aber auch unter der Funktion „Biete“ eure Unterstützung für die Mitbürgerinnen und Mitbürger anbieten. 

Events

Findet ein Event statt oder wurde ein Event abgesagt? Hier findet Ihr sämtliche Informationen zu den Veranstaltungen der Gemeinde und der beteiligten Gemeinde. 

Gruppen

Habt Ihr Interesse an bestimmten Themen? Beispielsweise auf der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit? Dann könnt Ihr einer der bestehenden Gruppen beitreten. 

Weitere Informationen findet Ihr unter www.bayern.digitale-doerfer.de